Intensiv-Workshops

Intensiv-Workshop
Mediation und Organisationsberatung bei Mobbingvorwürfen 4

27. – 28. März 2020, Freitag 14.30 – 21 Uhr, Samstag 9 – 15.30 Uhr, 4040  Linz      07.01.20:  Achtung, Warteliste! Ein Follow-up ist in Planung!

Werden in Unternehmen oder Non-Profit-Organisationen (öffentliche Veraltung, Vereine, u.ä.) Mobbingvorwürfe erhoben, kann dies aufgrund der Rechtslage nicht ignoriert werden, die Verantwortlichen müssen den Vorwürfen nachgehen. Dabei wird die Bearbeitung der Konflikte zunehmende MediatorInnen und BeraterInnen überantwortet. Die nähere Betrachtung der Verhältnisse zeigt, dass bloßes „Täter-Opfer„-Denken zu kurz greift und der Blick, vor allem in der Vorbereitung zur Konfliktbearbeitung, erweitert werden muss. Vielfach liegt die Ursache der Konfliktlage in Systemgegebenheiten, die zum einen erkannt, zum anderen benannt und mit den Konfliktbeteiligten durchgearbeitet werden muss. Gut gemeinte Hilfestellungen, die oft als Unterstützung für gemobbte Personen empfohlen werden (Stichwort „Mobbingtagebuch“) erweisen sich in der Konfliktbearbeitung jedoch kontraproduktiv.

Für eine professionelle Tätigkeit in diesem sensiblen Bereich sind nicht nur Kenntnisse der Rechtslage notwendig, vor allem ist ein Wissen über gruppen- und organisations-dynamische Phänomene und Organisationswidersprüche unerlässlich.

Die 2-tägige, praxisnahe Veranstaltung ist eine Weiterführung der Reihe mit anderer Schwerpunktsetzung und richtet sich an MediatorInnen, OrganisationsberaterInnen, Coaches und SupervisorInnen, die ihr Repertoire im Umgang mit hoch emotionalisierten Situationen und dynamischen Prozessen vertiefen oder erweitern wollen.

Programm Tag 1:
Mobbing aus gruppen- und organisationsdynamischer Sicht              

  • Mobbing als Vorgang, der in seiner systemischen Einbettung zu verstehen ist
  • Organisation als relevante „Umwelt“ und das „Leiden an der Organisation“
  • Dynamik in Gruppen und das „Sündenbockphänomen“
  • Unterschiedliche Funktionsprinzipien von Gruppe und Organisation
  • Rolle und Einflussmöglichkeiten der Leitung
  • Unterscheidung hierarchischer und partizipativer Vorgangsweisen

Programm Tag 2:

Mobbingvorwürfe aus Sicht des Rechtssystems; Bearbeitung von Praxisfällen      

  • Mobbing und Mobbingvorwürfe aus Sicht des Rechtssystems (Vortrag mit Diskussion)
  • Auftragsentgegennahme, Auswahl der MediandInnen, Settingüberlegungen
  • Analyse“instrumentarium“
  • Umgang mit Machtungleichgewicht und dem „Mobbingtagebuch“
  • Kollegialer Austausch, ggf. Rollenspiele

Die beiden Tage können auch einzeln gebucht werden.

Seminarort: 4040 Linz, Hotel Sankt Magdalena, www.sanktmagdalena.at

(Zimmer bitte bei Bedarf unter Hinweis auf das ifag®-Seminar selbst buchen – das Zimmer
ist nicht im Seminarpreis inkludiert!
Kontakt: rezeption@sanktmagdalena.at  Tel.: +43 732 253 041-0)

TrainerInnen:

Ewald KRAINZ, Univ-Doz. Dr., habilitiert für Gruppendynamik und Organisationsentwicklung an der Universität Klagenfurt; Begründer der Klagenfurter Schule der Gruppen- und Organisationsdynamik und des ifag®; langjährige Tätigkeit als Organisationsberater, Konfliktmanager und Mediator im Inland und international; Entwicklung von Curricula und Lehrtätigket in div. Mediations- und Konfliktmanagementlehrgängen; Autor zahlreicher Schriften über Gruppendynamik und Organisationsentwicklung, Konflikttheorie, Mediation, Projektmanagement; religionsgeschichtliche und kulturanthropologische Studien; www.ewaldkrainz.at

Andreas FREUNDORFER, Mag., Richter am Arbeits- und Sozialgericht Wien, eingetragener Mediator; Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien

Tina RABL
, Mag.a Dr.in, eingetragene Mediatorin, Organisationsberaterin, Coach, Supervisorin; Universitätslektorin; www.rablmediation.at

Sabine RABL
, Mag.a, eingetragene Mediatorin, Coach, Supervisorin, Organisationsberaterin; dipl. Mobbingberaterin; www.rablmediation.at

Anrechnung:

14 Weiterbildungs-Einheiten nach § 20 ZivMediatG; anrechenbar auch für das ifag®-Gruppendynamik-Zertifikat

Kosten:

€ 410,– zzgl. 10 % Mwst.
Early Bird-Bonus bis 15. Jänner 2020: € 365,– zzgl. 10 % Mwst.
Bei Buchung nur 1 Tages: € 220,– zzgl. 10 % Mwst.
Im Seminarpreis enthalten sind Pausenverpflegung, Abendbuffet am Freitag, sowie Mittagsbuffet am Samstag
(aus didaktischen Gründen beschränkte Teilnehmendenzahl!)

Programm
Anmeldeblatt (Achtung: Eine verbindliche Teilnahme ist erst mit der Rückbestätigung durch das ifag® gegeben!)

zurück zum Seitenanfang


Intensiv-Workshop
„Konfliktbearbeitung & Mediation in Gruppen und Organisationen“

xxxxxxxx, Freitag 14.30 – 21 Uhr, Samstag 9 – 15.30 Uhr, Linz     Der Workshop im Okt. 2019 war leider ausgebucht! Ein Follow-up-Termin 2020 ist in Planung!

Wenn es um die Bearbeitung von Konflikten geht, geben Leitende und Personalverantwortliche von Profit- und Nonprofit-Organisationen zunehmend eine Mediation in Auftrag. Dabei handelt es sich in den überwiegenden Fällen um Mehrpersonen-Mediationen. Zwar versucht man als MediatorIn, als Coach, OrganisationsberaterIn oder SupervisorIn in der Regel Komplexität zu reduzieren, zu viel Reduktion wird jedoch den Verhältnissen nicht gerecht. Gruppen und Organisationen haben Eigengesetzlichkeiten, welche man a) kennen und b) handhaben können sollte.

Wie Gruppen funktionieren ist in organisationalen Zusammenhängen deshalb von Bedeutung, weil man mit systemimmanenten Widersprüchen konfrontiert ist. Auch jede Entscheidung hat direkt oder indirekt mit Konflikten zu tun. Das gilt auch für die hierarchische Entscheidung, eine Mediation durchführen zu lassen. Dies hat zur Folge, dass die „Hauptbeteiligten“ meist nicht freiwillig am Verfahren teilnehmen und/oder in einem hierarchischen Abhängigkeitsverhältnis zu den Personen stehen, die den Auftrag zur Mediation erteilen.

Der praxisnahe Workshop richtet sich an alle, die ihre mediative Kompetenz bei höherer sozialer Komplexität erweitern oder vertiefen wollen.

Seminarort: 4040 Linz, Hotel Sankt Magdalena, www.sanktmagdalena.at

(Zimmer bitte bei Bedarf unter Hinweis auf das ifag®-Seminar selbst buchen – das Zimmer
ist nicht im Seminarpreis inkludiert!
Kontakt: rezeption@sanktmagdalena.at  Tel.: +43 732 253 041-0)

Veranstaltungsleitung / TrainerInnen:

Ewald KRAINZ, Univ-Doz. Dr., habilitiert für Gruppendynamik und
Organisationsentwicklung an der Universität Klagenfurt; Begründer der Klagenfurter Schule der Gruppen- und Organisationsdynamik und des ifag®; langjährige Tätigkeit als Organisationsberater, Konfliktmanager und Mediator im Inland und international; Entwicklung von Curricula und Lehrtätigket in div. Mediations- und Konfliktmanagementlehrgängen; Autor zahlreicher Schriften über Gruppendynamik und Organisationsentwicklung, Konflikttheorie, Mediation, Projektmanagement; religionsgeschichtliche und kulturanthropologische Studien; www.ewaldkrainz.at
Sabine RABL, Mag.a, eingetragene Mediatorin, Coach, Supervisorin, Organisationsberaterin; dipl. Mobbingberaterin; LSB, UB; www.rablmediation.at
Tina RABL, Mag.a Dr.in, eingetragene Mediatorin, Organisationsberaterin, Coach, Supervisorin; Universitätslektorin; LSB, UB; www.rablmediation.at

Anrechnung:

14 Weiterbildungs-Einheiten nach § 20 ZivMediatG; anrechenbar auch für das ifag®-Gruppendynamik-Zertifikat

Kosten:

€ 410,– zzgl. 10 % Mwst.
„Early Bird“-Tarif bis ………….. € 365,– zzgl. 10 % Mwst.
Im Seminarpreis enthalten sind Pausenverpflegung, Abendsnack am Freitag, sowie Mittagsbuffet am Samstag
(aus didaktischen Gründen beschränkte Teilnehmendenzahl!)

Programm
Anmeldeblatt (Achtung: Eine verbindliche Teilnahme ist erst mit der Rückbestätigung durch das ifag® gegeben!)

zurück zum Seitenanfang

 


Intensiv-Workshop
„Gerichtsnahe Mediation“

2020, Freitag 16.30 – 21 Uhr, Samstag 9 – 16.30 Uhr, Ort offen                   Termin und Ort werden a.s.a.p. bekannt gegeben!

Die Bearbeitung gerichtsanhängier Konflikte stellt MediatorInnen vor besondere Herausforderungen, vor allem wenn – wie häufig bei Wirtschaftskonflikten – die Anwesenheit beratender RechtsanwältInnen in der Mediation ausdrücklich erwünscht oder überhaupt mit RepräsentantInnen gearbeitet werden muss. Die unterschiedlichen Logiken von Recht und Mediation entfalten auch dann Wirkung, wenn Beteiligte an die Mediation „verwiesen“ werden, wie dies nicht nur bei Scheidungen immer häufiger der Fall ist, und Konfliktparteien eher „eingeschränkt freiwillig“ am Mediationsverfahren teilnehmen.

Für eine professionelle Tätigkeit im Bereich der collaborativ mediation ist nicht nur ein Wissen über das Wirken „notwendiger“ Systemwidersprüche unerlässlich und ein Verständnis für gruppen- und organisationsdynamische Phänomene, sondern  auch die sichere Kenntnis der wichtigsten Vorschriften der Zivilprozessordnung (ZPO).

Seminarort:

offen

TrainerInnen / ReferentInnen:

Tina RABL, Mag.a Dr.in, eingetragene + FLAG-Mediatorin, Organisationsberaterin, Coach, Supervisorin; LSB, UB; Universitätslektorin; (langjährige handels- u. gewerberechtl. Geschäftsführerin + gerichtl. vereidigte Sachverständige); www.rablmediation.at
Christof POLLAK, Mag. Dr., Jurist, Mediator, Unternehmensberater
Sabine RABL
, Mag.a, eingetragene + FLAG-Mediatorin, Coach, Supervisorin, Organisationsberaterin; dipl. Mobbingberaterin; LSB, UB; www.rablmediation.at
Werner GRATZL, Dr., Richter am OLG Linz

Anrechnung:

14 Weiterbildungs-Einheiten nach § 20 ZivMediatG; anrechenbar auch für das ifag®-Gruppendynamik-Zertifikat

Kosten:

€ 420,– zzgl. 10 % Mwst.
Early Bird-Bonus bis 15. Jänner 2019: € 375,– zzgl. 10 % Mwst.
Bei Buchung nur 1 Tages: € 230,– zzgl. 10 % Mwst.
Im Seminarpreis enthalten sind Pausenverpflegung, Abendbuffet am Freitag, sowie Mittagsbuffet am Samstag
(aus didaktischen Gründen beschränkte Teilnehmendenzahl!)

Programm
Anmeldeblatt (Achtung: Eine verbindliche Teilnahme ist erst mit der Rückbestätigung durch das ifag® gegeben!)

 

zurück zum Seitenanfang



Teilnahme- und Stornobedingungen für alle Intensiv-Workshops, Seminare und Supervisionstage:

Die Anzahl der Teilnehmenden ist aus didaktischen Gründen begrenzt, Anmeldungen (per E-Mail an office@ifag.at) werden in der Reihenfolge ihres Einlangens berücksichtigt.

Stornierungen bis zu 28 Tagen vor Seminarbeginn sind kostenlos möglich, danach berechnen wir 20 % des Seminarbeitrages als Stornokosten.
Wir bitten um Verständnis, dass wir bei Stornierungen innerhalb von nur
21 Tagen vor Veranstaltungsbeginn 30 % bzw.
14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn 50 % und
7 Tage vor Veranstaltungsbeginn 90 % verrechnen müssen.